Die besten Online-Baccarat-Anbieter

Empfohlene Casinos

Casino-AnbieterBonusangebotTestbericht
Casino bei bet365 - Bis zu 100€ Bonus für neue Spieler!
9
Ganzen Testbericht lesen

Nur für neue Casino-Kunden. Mindesteinzahlung €10. Gilt nur für die erste Einzahlung im Casino. Max. Bonus €100. 15x einsetzen (Spielegewichtung gilt) auf Einzahlung und Bonus, um das Bonusguthaben auszahlbar zu machen. Es gelten die AGB und Zeitlimits.

Der Online Baccarat Ratgeber 2019

In den klassischen Spielcasinos führt Baccarat im Vergleich zu Roulette oder Blackjack eher ein Schattendasein. Demgegenüber hat sich Online Baccarat zu einem modernen Zeitvertreib für Spieler und Zocker entwickelt und im Netz sind wirklich zahlreiche Varianten des Spiels verfügbar. Der kometenhafte Aufstieg von Online Baccarat hat zur Gründung von vielen Baccarat Casinos geführt – und deswegen haben wir für Sie einen Ratgeber in puncto Baccarat Casino Websites 2019 erstellt.

Was ist Baccarat?

In den meisten Online Casinos wird Baccarat heute nach den sogenannten Punto-Banco-Regeln angeboten. Immer jedoch geht es bei diesem Kartenspiel darum, mit zwei Karten möglichst nahe an den Wert Neun heranzukommen – wer am Ende näher dran liegt, hat gewonnen. Übertrifft nun die Summe der beiden Karten 10, wird die Zehnerstelle abgezogen. Beispiel: Sie haben zwei Siebener gezogen, der Gesamtpunktwert beträgt also eigentlich 14, doch nach dem besagten Abzug beläuft sich Ihr Wert auf 4. Kommt es zu einem Unentschieden zwischen den beiden Kontrahenten, geht der Einsatz zurück an den Spieler und die nächste Runde beginnt.

Wie man die besten Baccarat Online Casinos findet

Die besten Baccarat Online Casinos sind ohne Zweifel diejenigen, die ein breites Spektrum von Spielen anbieten und wo Baccarat mit Tischlimit gespielt wird. Ebenfalls von Bedeutung für die Auswahl des jeweiligen Baccarat Casinos ist die Ausschüttungsrate beziehungsweise der Hausvorteil. Auf unserer oben aufgeführten Liste der Top Websites für Baccarat präsentieren wir einige der am besten bewerteten Baccarat Casinos.

Baccarat oder Blackjack?

Sowohl Blackjack als auch Baccarat sind kompetitive Kartenspiele mit geringem Hausvorteil, bei denen man als Spieler in direkten Wettstreit mit dem Dealer tritt. Verglichen mit Black Jack erweist sich Baccarat aufgrund der Beschränkungen der Zahlen als um einiges komplexer.

Als Baccarat-Spieler hat man es immer und grundsätzlich auf die Gesamtpunktezahl von Neun abgesehen; alle Bildkarten haben den Wert null. Beim Black Jack hingegen beträgt die Höchstpunktezahl 21, was Bildkarten recht wertvoll in der Hand werden lässt. Wer die Zahl 21 beim Black Jack überschreitet, hat verloren. Doch wer beim Baccarat mehr als 9 Punkte sammelt, fängt im Grunde genommen einfach wieder bei Null an – hat man also beispielsweise eine Gesamtpunktezahl von 18, verwandelt sich diese automatisch in 8 und damit in einen potenziellen Gewinn.

Baccarat-Strategie

Natürlich gibt es beim Baccarat verschiedene Spielstrategien. Jeder Spieler geht etwas anders an die Sache heran. Doch letzten Endes entscheidet die Glücksgöttin Fortuna über das Schicksal des Spielers. Viele Baccarat-Spieler setzen ganz bewusst zunächst auf die Bankerhand, warten ab, bis diese verliert und verlagern ihre Einsätze dann wieder so lange auf die Spielerhand, bis diese den Kürzeren zieht. Auf ein Unentschieden zu setzen, ist übrigens nicht wirklich empfehlenswert, da der Hausvorteil hierbei auf 14 % ansteigt (beim Einsatz auf die Bankerhand sind es 1,06 % beim Setzen auf die Spielerhand 1,24 %).

Baccarat-Regeln Online

Zu Beginn des Spiels werden erst dem Spieler, dann dem Bankhalter zwei Karten geteilt. Beläuft sich der Gesamtpunktwert auf 6 oder mehr, muss man als Spieler halten und kann nur noch darauf hoffen, dass der Dealer es auf eine geringere Punktzahl bringt. Beträgt der Gesamtwert 5 oder weniger, muss man als Spieler eine weitere Karte ziehen. Für den Dealer sieht die Regel hingegen vor, dass er bei einem Gesamtpunktwert von 7 oder mehr keine Karte mehr erhält, jedoch eine weitere ziehen muss, wenn der Kartenwert weniger als 2 beträgt. Bewegt sich der Gesamtpunktwert zwischen 3 und 6 zieht der Dealer in Abhängigkeit davon, ob auch der Spieler eine weitere Karte zieht. Im Falle eines Unentschieden gibt es weder Gewinne noch Verluste.

Die Geschichte des Baccarat

Dass schon der fiktive Geheimagent in Diensten Seiner Majestät, James Bond, Baccarat gegenüber Black Jack den Vorzug gab (wie übrigens auch der „Erfinder“ von Bond, der Schriftsteller Ian Fleming), ist wohl dokumentiert. Anders sieht es mit den Ursprüngen dieses Kartenspiels aus, denn hier kursieren unterschiedliche Versionen. Die einen betrachten schon ein römisch-etruskisches Orakel als Wurzel des Spiels, andere sehen den Anfang seiner Historie bei Tarot-Kartenspielen im Mittelalter. Wieder andere verweisen auf ein Regelwerk des berühmten italienischen Glücksspielers Felix Falguerein aus dem 15. Jahrhundert. Schließlich gibt es „Spielhistoriker“, die Stein auf Bein behaupten, Baccarat sei im 16. Jahrhundert im italienischen Neapel erfunden worden, und das Wort ‚baccarat‘ entspreche einem veralteten neapolitanischen Dialekt und bedeute Null.

Neuere Forschungen und Recherchen hingegen deuten eher darauf hin, dass Baccarat in seiner heutigen Form und Ausprägung Anfang des 19. Jahrhunderts im französischen Sprachraum entstanden sein dürfte. Tatsächlich galt das Spiel als geschätztes Amüsement der französischen Aristokraten und danach lange Zeit als eine Beschäftigung vor allem der oberen Gesellschaftsschichten.