Roulette-Statistiken und Roulette-Gewinnchancen im Überblick

Article Image

12.04.2018

Ob Sie den Casino Klassiker Roulette online oder in einer der zahlreichen Spielbanken spielen wollen – die Gewinnchancen sind immer gleich. Um Sie nicht mit Zahlen zu überhäufen, haben wir uns auf Französisches Roulette beschränkt und die Prison-Regeln für die Berechnungen ignoriert.

Ist es nun statistisch gesehen empfohlen, auf einfache Chancen oder Dutzende und Kolonnen zu setzen? Oder kann es sogar sinnvoll sein, ein vermeintlich höheres Risiko einzugehen und auf einzelne Zahlen zu setzen? Sicherlich haben Sie sich das auch schon einmal gefragt – wir haben für Sie Informationen über Einzelwetten, deren Auszahlungsquoten und beliebte Einsatzabfolgen zusammengestellt.

Außenwetten (Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade, Niedrig/Hoch)

Bei den Außenwetten handelt es sich um Einsätze mit 1:1-Auszahlung. Bei 10 CHF Einsatz bekommen Sie im Erfolgsfall 20 CHF retour, gewinnen also 10 CHF. Die Außenwetten sind die sichersten Wetten, denn der Erfolgsfall tritt in 48,65 Prozent der Fälle ein.

Allerdings gewinnen Sie mit Einsätzen auf Außenwetten eben nur den Betrag, den Sie gesetzt haben. Für die Aussicht auf höhere Gewinne lohnt sich ein Blick auf die weiteren Felder auf dem Roulette-Tisch.

Außenwetten (Dutzendwette, Kolonnenwette)

Für die Dutzend- und Kolonnenwetten erhalten Sie für 10 CHF Einsatz 30 CHF retour, womit Sie Ihren Chipstack schon um 20 CHF aufstocken; daher spricht man hier von einer 1:2-Auszahlung, die Sie in 32,43 Prozent der Fälle erhalten. Wenn Sie risikobereiter sind und Sie an höheren Gewinnen interessiert sind, empfehlen wir, sich an die Innenwetten zu wagen.

Innenwetten (Transversale Simple, Carré, Transversale Plein, Split-Wette, Einzelne Zahlen)

Die Innenwetten bieten eine ganze Reihe von Möglichkeiten: Mit der Transversale Simple erhalten Sie mit 16,22-prozentiger Wahrscheinlichkeit eine 1:5-Auszahlung (60 CHF retour für 10 CHF Einsatz); das Carré lockt mit einer 1:8-Auszahlung mit 10,8-prozentiger Wahrscheinlichkeit. Eine zweistellige Auszahlungsquote erreichen Sie mit der Transversale Plein, oft auch Street Bet genannt.Ihre Risikobereitschaft wird hier mit einer 1:11-Auszahlung belohnt, auf die Sie sich in 8,11 Prozent der Fälle, und somit immerhin in fast jedem 12. Spiel, freuen können.

Für mehr Nervenkitzel sorgen nur noch die Split-Wette, auch Cheval genannt, und die Wette auf einzelne Zahlen: Bei der Split-Wette winkt im 5,41-prozentigen Erfolgsfall eine 1:17-Auszahlung und mit der Wette auf Einzelne Zahlen erhalten Sie für 10 CHF sagenhafte 360 CHF retour. Das sind immerhin 2,7 Prozent der Fälle, in der Sie sich über die volle 1:35-Auszahlung freuen können.

Roulette mit System: Martingale

Bisher haben wir die Einsätze lediglich statistisch betrachtet, wenn sie einzeln und ohne erkennbares System erfolgen. Doch welche Möglichkeiten gibt es beim Roulette nach einem System vorzugehen und Ihre Einsätze in einer bestimmten, wiederkehrenden Abfolge zu tätigen?

Beispiel: Sie starten mit 2 CHF Einsatz auf Rot. Fällt die Kugel nun auf Rot, gewinnen Sie 2 CHF. Die Kugel fällt jedoch auf Schwarz. Sie verdoppeln nun den Einsatz auf Rot in der nächsten Runde auf 4 CHF; wenn die Kugel nun auf Rot fällt, gewinnen Sie 4 CHF; jedoch fällt die Kugel wieder auf Schwarz. Dieser Vorgang wiederholt sich solange, bis Ihr Einsatz für die nächste Runde 256 CHF betragen müsste, nachdem die Kugel gerade zum sechsten Mal auf eine schwarze Zahl fiel.Diesen neuen Einsatz verhindert jedoch das Tischlimit, sodass alle ihre vorherigen Einsätze verloren sind. Dieses Verdopplungssystem der Einsätze bei Nichteintreten des gewünschten Ereignisses nennt man Martingale-System.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das beschriebene Szenario eintritt, beträgt übrigens nur 1,33 Prozent. Doch der aus diesem System in den restlichen 98,67 Prozent der Fälle erwartete Gewinn ist so niedrig, dass der Totalverlust aller Einsätze statistisch gesehen höher ist als die Summe aller bis dahin erzielten Gewinne.

Roulette mit System: Kniff Roulette-Strategie

Wäre es nicht schlau, einfach zu warten, bis die Kugel nacheinander mehrmals auf Schwarz fällt und dann in das System einsteigen, um die Eintrittswahrscheinlichkeit zu verringern? Diese Variante des Martingale-Systems nennt man Kniff Roulette-Strategie. Da Roulette jedoch ein stochastisch unabhängiges Ereignis ist (die Kugel hat kein Gedächtnis), ist die Wahrscheinlichkeit, auf welche Zahl die Kugel fallen wird, unabhängig von den vorherigen Zahlen und somit immer gleich. Tipp: Wer die Systeme doch gerne ausprobieren möchte, dem sei – Sie erraten es sich sicher schon – ein Tisch mit einem möglichst hohen Tischlimit empfohlen.

Was bedeutet das für Ihr Spiel?

Alle statistischen Analysen sind darauf ausgelegt, Ihre Wahrscheinlichkeiten langfristig zu betrachten. Kurzfristige Abweichungen gegenüber dem langfristig erwarteten Ergebnis, die sogenannte Varianz, wurden daher nicht betrachtet. Übrigens: Die Statistiken lassen mit nur minimal abweichenden Gewinnwahrscheinlichkeiten auch auf das Amerikanische Roulette und verschiedene Prison-Regeln anwenden.

Es zeigt sich, dass sich sowohl sicherheitsbedachtes Spiel als auch Risikofreude beim Roulette lohnen können. Da die Auszahlungsquoten immer direkt von der Gewinnwahrscheinlichkeit abhängen, gibt es keine „statistisch günstigen“ oder „statistisch ungünstigen“ Einsätze. Ob Sie also gerne mit der Chance auf hohe Gewinne etwas zocken wollen, oder Ihr Spiel lieber auf sichere Einsätze und höhere Gewinnwahrscheinlichkeiten ausrichten, liegt ganz in Ihrer Hand.

 
Empfohlene Echtgeld-Casinos
Casino-AnbieterBonusangebotErfahrungen
Hol dir deinen CHF 777 Wilkommensbonus!
9.9
Testbericht lesen