Poker Homegame - günstig und selbstgemacht

Article Image

15.02.2019

Fast jeder weiss, wie Poker gespielt wird. Neben Können und einem gewissen Mass an Glück ist auch Psychologie im Spiel. Mit Freunden zu spielen, gibt Poker einen neuen Reiz. Können Sie die Bluffs der anderen erkennen und Ihre eigene Strategie verbergen?

Es gibt ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie zu Hause ein Cashgame oder ein Turnier ausrichten wollen. Wenn Sie keinen passenden Pokertisch oder Poker Chips zu Hause haben, ist das aber kein Grund zur Sorge.

Utensilien, Regeln und Tipps - hier erfahren Sie alles, was Sie für einen Pokerabend zu Hause benötigen - und das für wenig Geld.

Was brauchen Sie für einen Poker Abend?

Poker Karten und Chips

Die Poker Karten

Auf eines können Sie beim Pokerspielen wohl nicht verzichten: die Karten. Wenn Sie keinen Pokerkoffer oder ein Set zu Hause haben, dann ist das kein Problem.

Der Stapel besteht im Poker aus 52 Karten. Es gibt vier Farben zu je 13 Karten von 2 bis Ass. Das entspricht dem französischen Paket, das Sie auch für Canasta oder Rommé benutzen. Achten Sie nur darauf, dass keine Joker im Spiel sind.

Ausserdem sollten die Karten keine Knicke oder andere Merkmale aufweisen, an denen man sie erkennen kann. Sie wollen ja schliesslich nicht, dass jemand Ihr Blatt errät!

Der Poker Tisch

Wenn Sie einen Esstisch in der Küche haben, dann haben Sie schon einen guten Ort zum Spielen. Wenn Sie allerdings das authentische Flair bevorzugen, dann können Sie woanders einen Pokerraum einrichten. Wie wäre es mit dem Keller?

Wenn Sie keinen freien Tisch haben, gibt es erschwingliche Varianten in diversen Möbelhäusern. Vielleicht haben Sie noch einen ungenutzten Gartentisch oder improvisieren mit Getränkekästen, mit denen Sie improvisieren können.

Wichtig ist vor allem die rutschfeste Oberfläche. Damit die Karten nicht quer über den Tisch gleiten und das Ambiente authentischer wird, kann beispielsweise Filz verwendet werden. Es gibt auch spezielle Unterlagen mit richtigen Poker-Markierungen, die günstig zu kaufen sind.

Die Poker Chips

Um die Einsätze anzuzeigen, brauchen Sie natürlich auch noch ein paar Jetons. Es bietet sich an, hierfür einfach Dinge zu nutzen, von denen Sie viele bereits zu Hause haben.

Chips aus anderen Gesellschaftsspielen oder Spielgeld wie etwa von Monopoly eignen sich hervorragend als Einsatz. Theoretisch können Sie auch Legosteine, Knöpfe oder sogar Erdnüsse oder Kekse nehmen. Seien Sie bloss vorsichtig, dass die Stakes nicht aufgegessen werden!

Poker Spiel und Strategien vorbereiten

Online Poker

Natürlich geht es bei einem Pokerabend unter Freunden vorrangig um den Spass, aber es ist wichtig, die Art des Spiels und die Regeln vorher für alle festzulegen.

Am beliebtesten ist die Variante Texas Hold’em Poker. Wenn Sie etwas Anderes ausprobieren wollen, sind Omaha Poker oder 7 Card Stud gute Optionen. Für unerfahrene ist es ausserdem Spieler hilfreich, die Reihenfolge der Kartenwerte ausgedruckt oder auf dem Natel zur Hand zu haben.

Sie sollten sich auch überlegen, ob Sie lieber ein Cashgame oder ein kleines Turnier ausrichten wollen. Cashgames sind einfacher zu gestalten. Turniere erfordern etwas mehr Vorüberlegung, aber es gibt am Ende einen klaren Sieger.

Wenn Sie wissen, dass Sie es mit erfahrenen Spielern zu tun haben, möchten Sie vielleicht vorher ein wenig üben. Onlinepoker eignet sich hervorragend, um die Grundlagen aufzufrischen oder zu erlernen, beispielsweise bei PartyPoker.

Am echten Pokertisch behalten Ihre Mitspieler allerdings Ihre Mimik und Ihre Körperhaltung im Auge, also bleiben Sie ruhig und kontrollieren Sie sich. Wie professionelle Pokerspieler vor Turnieren entspannen, können Sie hier lesen.

Um wie viel Geld sollten Sie spielen?

Münzen auf einem Tisch

Ein gemütlicher Abend soll es werden - also setzen Sie die Stakes nicht zu hoch an. Als Faustregle gilt: Der Abend sollte nicht viel teurer werden als eine Tour durch die Beizen oder ein Kinobesuch.

Die Blinds sollten also klein genug sein, sodass jeder mitmachen kann. Ein guter Wert sind etwa 0,5 oder 1 CHF. Fragen Sie am besten jeden Spieler vorher, ob er mit den Beträgen einverstanden ist.

Bei einem Cashgame reicht es, für die Chips nur zwei Farben bzw. zwei Gegenstände festzulegen, z.B. einen gelben Lego-Stein für 0,5 CHF und einen roten für 1 CHF. Ein Buy-In sollte nicht mehr als 100 Big Blinds betragen.

Am besten ist es, vorher eine Person zu bestimmen, welche die Bank ist und sich um alle Buy-Ins, Rebuys und Auszahlungen kümmert. So verhindern Sie, dass Ungereimtheiten aufkommen.

Legen Sie Regeln fest

Timer vor einem All-In

Damit alle gleiche Chancen haben und es nicht zu ungewollten Schwierigkeiten kommt, sollten Sie vor dem Spiel klare Regeln aufstellen und die Preise ankündigen, wenn es welche gibt. Es kann auch sinnvoll sein, einen Schiedsrichter zu bestimmen, der mögliche Streitigkeiten schlichtet.

Beim Poker spielt jeder für sich selbst. Es sollte daher also nicht erlaubt sein, Tischnachhbarn oder Zuschauer nach Rat zu fragen. Wie im richtigen Casino auch spielt jeder ausserdem mit nur einer Poker-Hand.

Es macht Sinn, darauf zu achten, dass sich das Spiel gerade bei Turnieren nicht endlos in die Länge zieht, wenn es um den Raise geht. Deshalb sollte jemand die Zeit im Blick haben. Auch Pausen sind wichtig. Wir empfehlen, etwa alle 90 Minuten eine Pause einzulegen, um den Kopf freizubekommen.

Jetzt fehlen nur noch die richtigen Mitspieler, damit Ihr Poker Homegame zum Erfolg wird. Falls Sie auch gern etwas Anderes als Poker ausprobieren möchten, werfen Sie einen Blick auf unsere neuen Onlinecasinos.

 
Empfohlene Echtgeld-Casinos
Casino-AnbieterBonusangebotTestbericht
Bis zu 100 CHF Bonus gratis! Keine Einzahlung nötig.
9.9
Testbericht lesen