Die besten Blackjack Wettsysteme

Article Image

06.10.2020

Sobald jemand ein Gespräch über Casinos beginnt, fallen vielen Menschen meist direkt die klassischen Spiele wie Blackjack ein. Irgendwann hat wohl jeder schon mal eine Partie dieses Casino-Klassikers gespielt, sei es in einer echten Spielbank, in den Top-Online-Casinos oder vielleicht sogar zu Hause.

Die Spielregeln von Blackjack an sich klingen relativ simpel: schlagen Sie die Punktzahl des Dealers, ohne, dass Ihre Karten den Wert 21 übersteigen. Sie benötigen nicht viel Equipment, und die Gewinne können sehr lukrativ ausfallen.

Auch, wenn all das stimmt, gibt es noch einen anderen wesentlichen Aspekt, wieso viele professionelle Spieler Blackjack anderen Games vorziehen, denn es ist eines der wenigen Casino-Spiele, bei denen Ihre Aktionen den Spielverlauf wirklich beeinflussen können.

Wenn Sie beispielsweise an Slots spielen, entscheidet sich Ihr Schicksal mit dem Dreh der Walzen durch den Automaten und dessen integrierten Algorithmus. Beim Blackjack hingegen kann Ihre Wahl zum „Hit“, „Hold“, „Split“, "Double Down“ oder zur „Insurance“ entscheidende Auswirkungen auf Ihre langfristigen Gewinnchancen und den Hausvorteil haben, der dem Casino-Spiel zugrunde liegt.

In diesem Artikel wollen wir uns verschiedene Blackjack-Wettsysteme ansehen und versuchen herauszufinden, wieso manche dieser Strategien funktionieren und andere wiederum nicht. Für jede Strategie gibt es dabei Möglichkeiten, diese bei allen Varianten von Blackjack anzuwenden. Und damit können Sie Ihre Blackjack-Gewinnchancen durchaus beeinflussen.

Bevor wir tiefer in das Thema eintauchen und Ihnen hilfreiche Blackjack-Tipps an die Hand geben werden, möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, wie bedeutend es ist, ein „perfektes Spiel“ zu spielen. Damit ist gemeint, dass Sie während des Spiels jedes Mal die bestmögliche Entscheidung treffen.

Das mag im ersten Moment schwierig klingen, doch es gibt zahlreiche Tabellen für optimale Hand-Kombinationen, die Sie nutzen können und die Ihnen dabei helfen werden. Dieses Vorgehen müssen Sie in jeder Spielrunde beherzigen, denn nur dann können Sie den Hausvorteil auf ein absolutes Minimum reduzieren und Ihre Gewinnchancen auf Echtgeld erhöhen.

Positiv-progressive oder negativ-progressive Blackjack-Wettsysteme?

Bevor wir uns mit positiven und negativen Wettstrategien beim Blackjack beschäftigen, wollen wir noch kurz über die Methode des Flat-Betting sprechen. Beim Flat-Betting setzen Sie bei jeder Blackjack-Hand denselben Betrag ein. Wenn Sie also für 10 € spielen wollen, würden Sie bei jeder folgenden Spielrunde wieder 10 € einsetzen - egal, ob Sie die vorherige Hand gewonnen oder verloren haben.

Diese Strategie bietet einige Vorteile, und bei manchen Gelegenheiten dürfte Flat-Betting gegenüber positiver oder negativer Blackjack-Einsatzprogression die beste Wahl sein. Grundsätzlich ist diese Einsatz-Variante eher risikoarm, und viele Spieler aus der Schweiz bleiben der Einfachheit halber bei diesem System.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, hängen positive und negative Wettsysteme mit der Höhe Ihres Einsatzes und dem Zeitpunkt zusammen, zu dem Sie diesen variieren. Bei positiven Gewinn-Strategien erhöhen Sie die Wette bei Gewinnabfolgen, während Sie bei negativen Wett-Strategien den Einsatz nach Verlusten erhöhen. Jedes der Systeme hat seine Stärken und Schwächen. Lassen Sie uns aber einen genauen Blick darauf werfen und beide Strategien auf den Prüfstand stellen.

Positiv-progressive Casino-Strategie für Blackjack

Beginnen wir mit der positiven Blackjack Strategie. Hierbei erhöhen wir unsere Wette, sobald wir uns auf der Gewinnstrasse befinden. Je öfter wir gewinnen, desto höher wird unser Einsatz in der folgenden Spielrunde. Verlieren wir, kehren wir zum ursprünglichen Einsatz zurück.

Das Konzept dieser Strategie basiert darauf, dass wir eine Glückssträhne ausnutzen, um unsere Blackjack-Gewinne maximieren zu können. Der Grad der Erhöhung hängt von der jeweiligen Blackjack-Strategie ab, die Sie benutzen. Und tatsächlich können Sie dabei aus einer Vielzahl an Systemen wählen.

Zwei populäre Varianten sind die Parlay Strategie und das 1326-System. Beim Parlay belassen Sie Ihre Gewinne für jede Wette auf dem Tisch. Wenn Ihre erste Wette also 10 € beträgt und Sie damit weitere 10 € gewinnen, beträgt Ihr Einsatz für die nächste Blackjack-Runde 20 €. So fahren Sie fort, bis Sie verlieren und zum Anfangsbetrag von 10 € zurückkehren oder Sie setzen sich ein Gewinnlimit, welches Sie erreichen wollen und vermeiden so eventuell Verluste.

Das Parlay System macht einen einfachen Eindruck, doch es ist durchaus aggressiv. Sie brauchen nur ein einziges Mal zu verlieren, um all Ihre Profite zu vernichten und wieder von vorne zu beginnen.

Beim 1326-System verändern Sie Ihren Einsatz im Verlauf des Spiels. Nehmen wir an, dass die erste Wette 10 € beträgt, so folgt darauf die zweite Wette mit 30 €, darauf die dritte Wette mit 20 € und zuletzt der vierte Einsatz mit 60 €. Sie verteilen so das Risiko also über das Blackjack-Spiel hinweg, womit Sie nicht all Ihre Profite auf einen Schlag riskieren.


Wenn Sie gerne unterwegs spielen möchten, stöbern Sie in unserer Liste von empfohlenen Casinos fürs Natel!


Im Verlauf unseres Artikels wollen wir noch näher auf diese beiden Blackjack-Wettsysteme eingehen. Was Systeme mit positiver Progression angeht, empfehlen wir solch eine Strategie den meisten Spielern - vor allem, wenn Sie gerade erst beginnen, Blackjack mit System zu spielen. Zwar benötigen Sie Disziplin und müssen bereit sein, Ihre Gewinne mit einer einzigen Wette zu verlieren, doch dieser Form von Strategie ist leichter zu folgen. Und so lange Sie an einer Budgetgrenze festhalten, bedeutet es, dass Sie mit ein wenig Glück dennoch viel gewinnen können.

Negativ-progressive Strategie für Blackjack im Casino

Bei negativen Casino-Strategien gehen Sie genau andersherum vor. Hier erhöhen Sie den Einsatz Ihrer Wetten immer dann, wenn Sie verlieren. Gewinnen Sie, behalten Sie den eingesetzten Betrag in der nächsten Spielrunde bei und passen diesen nur im Verlustfall an. Auch in diesem Fall stehen Ihnen verschiedene Strategien zur Verfügung, die Sie nutzen können, darunter Martingale oder Fibonacci.

Das Martingale-Konzept ist klar ausgerichtet: Sie verdoppeln Ihren Blackjack-Einsatz jedes Mal, wenn Sie verlieren. Setzen Sie beispielsweise 10 € ein und verlieren, erhöhen Sie Ihren Einsatz danach auf 20 €. Verlieren Sie diese Wette erneut, setzen Sie anschliessend 40 € ein, und so weiter.

Wenn Sie bedenken, dass der Hausvorteil beim klassischen Europäischen Blackjack bei nur 0,5 % liegt - vorausgesetzt, Sie wenden die „perfekte“ Strategie an - dauert es vermutlich nicht lange, bis Sie einen Echtgeld-Gewinn verbuchen werden, und schon haben Sie Ihr Konto wieder ausgeglichen. Einmal gewonnen, kehren Sie zurück zu Ihrem ursprünglichen Einsatz.

Das Fibonacci System ist dem positiven 1326-System recht ähnlich, da es hier festgelegte Steigerungen des Einsatzes für jede neue Spielrunde gibt. In diesem Fall wäre die Abfolge 1,1,2,3,5,8,13. Bei der Vorgehensweise werden einfach die letzten beiden Zahlen für den Einsatz der nächsten Blackjack-Runde zusammengerechnet.

Der grosse Nachteil für beide Blackjack Wettsysteme ist jedoch, dass Sie ein grosses, finanzielles Polster benötigen, wenn Sie mehrmals hintereinander verlieren. Ein Beispiel: Setzen Sie mit Martingale-System 10 € ein und verlieren sechs aufeinanderfolgende Runden - was durchaus passieren kann - kostet Sie das insgesamt 320 € an Einsätzen. Um das auszugleichen, würden Sie als nächstes 640 € einsetzen müssen - und bewegen sich weiter in einer Spirale.

Aber lässt sich überhaupt feststellen, welche Strategie besser ist? Im nächsten Abschnitt erhalten Sie nützliche Blackjack-Tipps zu beiden progressiven Casino-Strategien.

Welches Blackjack-System ist besser? Positiv oder negativ?

Es ist schwer zu sagen, welche Strategie die bessere ist, da beide ihre Vorteile und Nachteile haben. Wenn Sie die entsprechende Menge Echtgeld mit an den Spieltisch bringen, könnte die negative Methode die bessere Wahl sein - so lange Sie immer wieder nachlegen können, sind die Chancen auf einen Casino-Gewinn recht gut.

Wenn Ihnen jedoch nur ein begrenztes Guthaben zur Verfügung steht oder Sie Einsteiger sind, wäre die positive Progression die aussichtsreichere Möglichkeit. Sie begrenzen damit die Geldmenge, die Sie innerhalb des Spiels einsetzen müssen, was bedeutet, dass dieses System auch mit kleinerem Geldbeutel funktioniert. Abgesehen davon kann schon ein einziger Verlust die gesamten Profite ruinieren.

Zwei Dinge, die Sie deshalb immer bedenken müssen, sind erstens das richtige Finanzmanagement, indem Sie festlegen, welche Verlusthöhe für Sie infrage kommt und wie Sie daraufhin Ihre Strategie anpassen müssen.

Zweitens müssen Sie einen Zeitpunkt bestimmen, wann Sie ein Spiel verlassen. Wenn Sie das können, sobald Sie den Gipfel einer Glückssträhne erreicht haben, gehen Sie mit dem höchsten Profit nach Hause. Tatsächlich ist es umso wahrscheinlicher, dass Sie - je länger Sie mit einer positiven oder negativen Blackjack Einsatzprogression spielen - Ihr Konto zwar ausgleichen können, den grossen Gewinn jedoch verpassen werden.

Das Kartenzählen beim Blackjack - Lernen Sie das KO-System kennen

Kartenzählen beim Blackjack gilt für viele als Strategie für fortgeschrittene Spieler. Um jede gespielte Karte zu zählen und die laufenden Punktezahlen des übrigen Kartendecks im Kopf behalten zu können, würde es viele Jahre intensiver Übung brauchen.

Das KO-System hingegen basiert zwar auf einer etwas weniger präzisen, aber noch immer für den Spieler vorteilhaften Art und Weise des Kartenzählens. Es ist deutlich einfacher zu erlernen und im Überblick zu behalten.

Was die Grundregeln des KO-Systems betrifft, so müssen Sie bestimmten Karten Punktewerte zuweisen. Anstatt jedoch individuelle Punkte zu verteilen, gruppieren Sie die Karten und bilden daraus einen Wert.

Es gibt drei Punktegruppen, auf die wir uns konzentrieren:

♠️ Karten 2 bis 7 = + 1

♠️ Karten 8 und 9 = 0

♠️ Karten 10, J, Q, K und A = -1

Mithilfe der ausgegebenen Karten können Sie dann eine Punktezahl errechnen. Im weiteren Verlauf des Blackjack-Spiels ergibt sich schliesslich für eine Seite der Kartenstapel (aufgedeckt oder noch nicht aufgedeckt) ein herausragender Wert. Das könnte entweder eine positive oder eine negative Zahl sein. Je höher diese Zahl ist, desto höher ist die Anzahl an Karten mit hohem Wert in diesem Stapel. Je niedriger die Zahl, desto mehr Karten mit niedrigem Wert befinden sich darin. Sie nehmen diesen Wert und passen die Höhe Ihres Einsatzes dementsprechend an.

ℹ️ Als grundsätzliche Regel gilt: je höher die Punktzahl, desto grösser ist der Vorteil, und desto mehr können Sie einsetzen. Je niedriger der Wert, desto weniger sollten Sie einsetzen, da das entsprechende Deck nun „kalt“ ist.

Die nachvollziehbare Frage lautet nun: Welche Bedeutung hat dieser Blackjack-Tipp für Ihre Gewinnchancen im Casino?

Bei einem hohen Punktewert sind bereits viele niedrige Karten aus dem Spiel, während ein Großteil der noch übrigen Karten von hohem Wert ist. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit für eine hohe Hand steigt. Damit steigen auch die Chancen, einen Blackjack zu landen, also erhöhen Sie auch Ihren Einsatz.

Die Fähigkeit besteht darin zu wissen, wann und wie viel Sie wetten. Sie können Ihre Wetteinsätze dabei an ein Zählsystem anpassen.

Ein einfacher Weg wäre es, ein Wettmuster auszuwählen, das auf festgelegten Einheiten basiert. Nehmen wir an, dass Sie einen Betrag von 100 Einheiten für das Spiel haben, können Sie für jede positive Zahl eine Einheit setzen. Beträgt der Punktewert zum Beispiel 4, können Sie vier Einheiten setzen. Bei einem negativen Wert würden Sie entweder überhaupt keinen Einsatz leisten oder zumindest nur einen kleinen.

Sie müssen jedoch einen Schlüsselaspekt bedenken - und das ist die Anzahl an Kartendecks, die benutzt werden. Das KO-System ist ein recht unausgewogenes System. Dies läuft darauf hinaus, dass die Ergebnisse komplex ausfallen: die Strategie resultiert in insgesamt 24 Punktekombinationen für die Karten 2 bis 7 und 20 Punktekombinationen für die Karten 10 bis zum Ass. Würden Sie die Zahlen immer und immer wieder durchgehen, würden Sie stets für jedes Kartendeck einen Wert von +4 erhalten.

Um dieser Problematik etwas entgegenzuwirken und die Dinge auszubalancieren, sollte Sie die Anzahl der Kartendecks im Spiel kennen. Je mehr Decks verwendet werden, desto niedriger ist der Ausgangswert beim Zählen.

    Das funktioniert folgendermassen:

    🔢 1 Deck = Sie beginnen das Zählen bei 0

    🔢 2 Decks = Sie beginnen das Zählen bei -4

    🔢 6 Decks = Sie beginnen das Zählen bei -20

    🔢 8 Decks = Sie beginnen das Zählen bei -28

Schauen wir uns kurz ein Beispiel an, wie das in der Praxis funktioniert. Gehen wir von einem Spiel mit einem Kartendeck aus, und dabei wird eine Einheit pro Punktewert gesetzt.

Die erste Hand wird gespielt, drei Spieler sitzen am Tisch:

  • Spieler 1 = 6 und 8, spielt „Hit“ mit einer 10. Ergebnis: „Bust“
  • Spieler 2 = 10 und J, spielt „Stand“.
  • Spieler 3 = 2 und 4, spielt „Hit“ mit 7, spielt erneut „Hit“ mit 5, spielt „Stand“.
  • Dealer = K und 4, spielt „Hit“ mit 3, spielt „Stand“.

Werfen wir einen Blick auf die Zahlen und Werte dieser Runde:

  • +1 Punkt = 6, 2, 4, 5, 4, 3. Wert insgesamt = +6
  • 0 Punkte = 8
  • -1 Punkt = 10, 10, J, K. Wert insgesamt = -4

Wie Sie sehen, haben wir einen Wert von +6 für die niedrigen Karten und einen Wert von -4 für die hohen Karten ermittelt, was für diese Runde eine Summe von +2 ergibt. Das bedeutet nun, dass dieses Deck für Sie vorteilhaft ist und Sie dementsprechend Ihren Einsatz auf zwei Einheiten erhöhen könnten.

Es gibt nicht viele Blackjack-Methoden, wenn es darum geht, etwas anderes mit den Zahlen anzufangen, als in Abhängigkeit dazu die Einsätze entweder zu erhöhen oder zu reduzieren. Wir empfehlen, dass Sie mit einem festen finanziellen Limit in das Spiel gehen und einen Betrag im Kopf haben, den Sie pro Punkt einsetzen wollen. Das macht es einfacher, zu überblicken, wann Sie wie viel einsetzen.

2-1-2 (Manhattan) Blackjack-Wettstrategie

Die 2-1-2- Blackjack Strategie wird auch häufig als Manhattan Strategie bezeichnet. Die Einsätze variieren dabei stets in ihrer Höhe, ganz so wie die Wolkenkratzer der New Yorker Skyline.

Dieses Casino-System eignet sich für Spiele mit niedriger Varianz und nutzt Glückssträhnen aus. Was das Vorgehen betrifft, ist dies relativ simpel und damit eine geeignete Möglichkeit für Einsteiger, Blackjack mit System auszuprobieren, da das Manhattan-Konzept einfach nachzuvollziehen ist.

2-1-2 bezieht sich auf Ihre Wetten, oder vielmehr auf die Einsätze, die Sie pro Spielrunde tätigen. Die Zahlen 2-1-2 stehen dabei für Einheiten: Wetten Sie also generell mit 1 € pro Runde, beginnen Sie in der ersten Spielrunde mit einer 2 € Wette, reduzieren danach auf 1 € und kehren anschliessend in der 3. Runde wieder zu 2 € zurück, um von da an mit einer Erhöhung von einer Einheit weiterzumachen.

All diese Vorgaben basieren immer auf der positiven Annahme, dass Sie gewinnen. Je häufiger Sie gewinnen, desto höher steigen Ihre Einsätze und umso mehr können Sie tatsächlich gewinnen. Dahinter steckt der Gedanke, dass die nur kleinen Einsatz-Steigerungen es zulassen, dass Sie einerseits Gewinne einfahren und andererseits einen Teil wieder reinvestieren. Diese Methode steht also im Gegensatz zu solchen, die Ihnen die Verdopplung einer Wette empfehlen, was bedeutet, dass mit einem Schlag all Ihre Profite auf dem Spiel stehen.

Dieses Konzept wird oft mit dem Begriff „slow burner“ beschrieben, weil es eher langfristig angelegt ist und keinen „Ruckzuck-Reichtum“ verspricht. Damit das funktioniert, müssen Sie jedes Mal, wenn Sie verlieren, zu Ihrem ursprünglichen Einsatz zurückkehren. Da Sie von der Ausgangswette mit zwei Einheiten bei der nächsten Wette auf eine Einheit reduzieren, nehmen Sie bei jedem Gewinn durchweg einen kleinen Profit mit.

Wie bei allen Casino-Spielen, wissen die besten Spieler aus der Schweiz früh genug, wann Sie aufhören sollten. Sollten Sie es schaffen, mehrere erfolgreiche Wetten hintereinander zu platzieren, sollte Ihr Einsatz deutlich höher liegen als am Anfang. Zu wissen, an welchem Punkt man ein Spiel verlässt, ist eine der wichtigsten Spieler-Fähigkeiten, die Sie sich aneignen können und ebenso wertvoll wie jede Strategie, die wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen.

Flat-Betting-System beim Blackjack

Wie bereits eingangs erwähnt, ist Flat-Betting Strategie wohl die grundlegendste Gewinn-Strategie, die es gibt. Viele Spieler wenden sie bei Glücksspielen an, obwohl es sich dabei nicht immer um die spannendste Spielweise handelt, die möglich wäre.

Sie müssen dabei schlichtweg einen Einsatz bestimmen, den Sie während der gesamten Partie bei jeder Hand spielen. Egal, ob Sie gewinnen oder verlieren, mit Echtgeld oder nicht - Ihr Einsatz bleibt immer derselbe. Das Flat-Betting bedient sich der Theorie, dass Sie das Spiel praktisch sich selbst überlassen können, bis es entweder schlecht oder richtig gut läuft. Spielen Sie lang genug, werden die Verluste zwar eher niedrig ausfallen, doch gleichzeitig sind auch die Gewinne begrenzt.

Sie sollten immer im Hinterkopf behalten, dass die Casinos bei den meisten Blackjack Spielen nur einen sehr geringen Hausvorteil haben. Teilweise kann dieser für bestimmte Einsätze bei bestimmten Spielvarianten sogar weniger als 1 % betragen, was nur einer der Gründe ist, wieso viele Spieler Blackjack besonders mögen.

Dennoch missverstehen viele Spieler, dass der Hausvorteil nur dann so niedrig sein kann, wenn der Spieler das „perfekte Spiel“ mit den stets korrekten Entscheidungen liefert. Das heisst, dass Sie während des Spiels die richtige Wahl treffen müssen („Stand“, „Hit“, „Double Down“, etc.) - und zwar zu jeder Zeit, jedes Mal. Ist Ihre Entscheidung falsch, erhält das Casino wieder einen höheren Hausvorteil und Ihre Gewinnchancen fallen.

ℹ️ Gehen wir davon aus, dass Sie stets mit perfekter BJ-Strategie spielen, spielt beim Flat-Betting die Varianz eine Rolle, basierend auf Ihrer Spielmenge: unter der Annahme, dass die Varianz sinkt, je mehr sie spielen, führt das zu einer stetigen Annäherung an den niedrigen Hausvorteil.


Empfohlene Artikel zum Thema:


Indem Sie die Flat-Betting Strategie anwenden und jedes Mal dieselbe Wette platzieren, können Sie einen Plan aufstellen und ausarbeiten, wie viel sie in jeder Runde potenziell gewinnen und verlieren können. In Online-Casinos können Sie deutlich mehr Hände pro Stunde spielen als im echten Casino vor Ort. Gehen wir von hundert Händen pro Stunde und einem Einsatz von 1 € pro Hand aus, können Sie in dieser Stunde also maximal 100 € verlieren.

Realistisch betrachtet werden Sie aber nicht alle hundert Hände verlieren bzw. könnten Sie theoretisch sogar alle 100 auch gewinnen. Aber wie auch immer - Sie können einen Spielablauf entwerfen, mit dem Sie sich am Tisch wohlfühlen und bei dem Sie stets denselben Einsatz für jede Hand spielen. Viele Spieler scheuen sich davor, diese Strategie anzuwenden, weil sie es für kompliziert halten, damit ihre Blackjack-Gewinne maximieren zu können. In gewisser Weise ist das richtig, jedoch sind auch nicht alle Spieler bei jeder Runde darauf aus, das grosse Geld zu gewinnen.

Flat-Betting bietet eine gewisse Kontrolle, während Sie das Spiel dennoch genießen können. Sie wissen genau, was Sie riskieren, und jegliche Profite daraus sind ein Bonus.

Multi-Hands als Blackjack-Wettstrategie

Bevor wir uns der Spieltaktik widmen, an einem Casino-Tisch sogar mit mehreren Händen zu spielen, müssen wir erst einen Mythos zu Grabe tragen. Dieser Mythos besagt, dass die Entscheidungen von anderen Mitspielern die eigene Hand beeinflussen.

In vielen Blackjack-Kreisen und der Mehrheit von Casinos haben Sie jemanden am Tisch, der das amateurhafte Spielverhalten eines anderen Spielers beklagt, das in seinen Augen nicht optimal ist. Diese Kritiker denken, dass jene Spielweise ihre Gewinnchancen beeinflusst, doch das ist nicht der Fall. Der einzige Fakt, der sich in diesem Rahmen verändert, ist der Hausvorteil für denjenigen Spieler, nicht Ihrer.

Diese Thematik sollte hier kurz aufgegriffen werden, weil viele Spieler denken, dass das Spielen mit mehreren Händen am Blackjack-Tisch die „Amateur“-Spieler einschränkt und deren Strategie durcheinanderbringt. Doch beim Spielen mit mehreren Händen steigt lediglich die Enthüllung Ihrer Karten oder Ihr Vorteil.

Spieler nutzen die Multi-Hands-Taktik hauptsächlich dann, wenn sie das bereits besprochene KO-System als Blackjack-Strategie heranziehen. Sobald sich - wortwörtlich - das Blatt im positiven Sinne für Sie wendet, ist es sinnvoll, so viel Geld zu investieren wie möglich, während Sie Ihren Vorteil gegenüber dem Casino ausnutzen.

ℹ️ Dabei maximieren Sie die mögliche Gewinnsumme, wenn die Karten zu Ihrem Vorteil ausfallen. Das wäre der ideale Zeitpunkt, um mit mehreren Händen zu spielen.

Für alle anderen Blackjack-Methoden, die wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen, gilt, dass die Multi-Hands-Taktik die Dinge eher verkompliziert, vor allem für Einsteiger. Sicherlich können Sie sich einen Vorteil verschaffen, wenn die Karten günstig liegen, aber Sie fahren dann dennoch besser damit, Ihren Einsatz anzupassen als mit mehr als einer Hand zu spielen.

Wenn Sie aber an einem Punkt angekommen sind, an dem Sie sich mit Ihrem Blackjack-Spiel sicher fühlen und vielleicht sogar mehrere der hier besprochenen Strategien perfekt beherrschen, dann kann es möglich sein, mit jeder Hand eine andere Strategie anzuwenden.

Schauen wir uns ein Beispiel an, um das zu verdeutlichen: Mit einer Hand verfolgen Sie eine Flat-Betting Strategie, bei der Sie wissen, dass diese sehr konstant verläuft. An der anderen Hand können Sie es mit einer positiven oder negativen Progression versuchen. Das bedeutet, dass Sie einerseits beim gleichbleibenden Flat-Betting eher auf Nummer Sicher gehen und andererseits mit einer Blackjack-Einsatzprogression die Chance auf den grossen Gewinn haben.

Weitere Wettsysteme beim Blackjack

Wir haben bis hierhin nun den grössten Teil an Tipps für Blackjack erläutert, die wir für die besten halten, wenn Sie Blackjack mit System spielen wollen. Im Folgenden stellen wir Ihnen das Beste vom Rest der zahlreichen Casino-Strategien vor und geben einen kleinen Überblick, wie diese funktionieren.

1-3-2-6 Wettsystem

Wir haben dieses System in unserem Artikel bereits kurz angesprochen; und die 1-3-2-6 Strategie ist eine Methode, die es Ihnen erlaubt, Ihren Einsatz über vier aufeinanderfolgende Spielrunden zu ändern. Dieses BJ-System ist darauf ausgelegt, dass Sie sowohl ein wenig Echtgeld-Gewinn ansammeln können, als auch die Möglichkeit zu haben, durch Ihre Einsätze hinweg am Ende einen grossen Profit mitzunehmen.

ℹ️ Dahinter steckt die Idee, dass Sie - wenn Sie mehrere Gewinnerhände hintereinander haben - insgesamt zwölf Geld-Einheiten basierend auf Ihrer Ursprungswette setzen. Die ersten drei Wetten sollen helfen, etwas Geld anzuhäufen, während die vierte darauf zielt, die Profite aus den ersten Wetten zu riskieren.

Es handelt sich also offensichtlich nicht um das spielerfreundlichste Wettsystem, da Sie erst viermal hintereinander gewinnen müssen, um ein finanzielles Plus zu machen. Womöglich passiert das an irgendeinem Punkt im Spiel, doch Gewinne durch vier erfolgreiche Hände direkt nacheinander sind recht selten.

Oscar’s Grind Wettsystem

Der englische Name dieser Blackjack Strategie ist treffend gewählt, denn Oscar’s Grind („grind“ steht im Deutschen für mahlen oder schleifen) steht für eine Strategie, bei der Sie so lange wetten und Ihre Einsätze erhöhen, bis Sie Profit machen. Einmal in der Gewinnzone, reduzieren Sie Ihre Wetten, um die bereits erzielten Gewinne zu schützen. Sie schleifen also in etwa so lange an Ihren Einsätzen wie an einem Stück Holz, aus dem am Ende eine schöne Skulptur und in unserem Fall ein schöner Echtgeld-Gewinn wird.

Was die Zahlen angeht, so funktioniert diese Vorgehensweise. Jedoch basiert sie auf einer nahezu unerschöpflichen Menge an verfügbarem Geld und Zeit. In der Realität ist das für die meisten Freizeit-Spieler so nicht möglich.

ℹ️ Zu Beginn setzen Sie eine Einheit. Verlieren Sie die Wette, wiederholen Sie diese, bis Sie gewinnen. Tritt dieser Fall ein, nutzen Sie den Einsatz und Ihre Gewinne für die nächste Wette. Verlieren Sie erneut, behalten Sie den neuen Einsatz so lange bei, bis Sie wieder gewinnen und ihn erneut um eine Einheit erhöhen. Sie führen dieses System fort, bis Sie wieder in der Gewinnzone landen, wo das Spiel mit Einsatzsteigerung endet.

Wie Sie sehen, riskieren Sie hier eine Menge, um einen vergleichbar kleinen Profit zu machen. Daraus kann ein grosses, finanzielles Loch entstehen, bevor Sie wieder gewinnen. Sie müssen mit diesem Wettsystem also tief in die Taschen greifen.

Martingale Wettsystem

Das Martingale-System ist sehr bekannt und leicht nachzuvollziehen. Was den Ablauf angeht, kommt es nur darauf an, dass Sie Ihren Einsatz verdoppeln, sobald Sie Ihre Wette in einer Spielrunde verlieren. Sollten Sie gewinnen, halten Sie Ihren Einsatz einfach auf dem gleichen Level.

ℹ️ Die Idee des Martingale-Konzeptes ist es, dass Sie - wenn Sie Ihre Wetten bei einem Verlust verdoppeln - Verluste aus der letzten Wette ausgleichen können, da beim Blackjack für die meisten Wetten gleiche Gewinne ausgezahlt werden. Wenn Sie dabei mit einem Blackjack gewinnen, erzielen Sie sogar einen kleinen Profit.

Die Kehrseite dieses Systems ist, dass Sie auch hier viel Geld investieren müssen, um hohe, wiederkehrende Verluste abzudecken. Wetten Sie mit Echtgeld im Wert von 100 €, würde dieses innerhalb von vier aufeinanderfolgenden verlorenen Händen aufgebraucht sein, wenn die erste Wette bei 10 € liegen würde. Mit einem Guthaben von 1000 €, würde dieser Fall bei sieben verlorenen Händen nacheinander auftreten.

Fibonacci Wettsystem

Das Fibonacci System ist eines der ältesten Wettsysteme überhaupt. Wir haben es schon früher in diesem Artikel erwähnt, aber im Wesentlichen handelt es sich um eine Blackjack-Strategie mit Progression, bei der sich der Einsatz erhöht, je häufiger Sie gewinnen. Ausserdem kann die Fibonacci Methode auch angewandt werden, wenn Sie verlieren. Sie funktioniert also in beide Richtungen.

ℹ️ Die Höhe der Einsätze richtet sich danach, wie viele erfolgreiche Hände Sie nacheinander haben. Die Wetten folgen einer bestimmten Sequenz: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34 und so weiter. Wenn Sie nachrechnen, stellen Sie fest, dass sich der nächste Einsatz immer aus den Einsätzen der letzten und vorletzten Spielrunde zusammensetzt.

Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass Sie Ihre Einsätze erhöhen, je öfter Sie gewinnen (oder verlieren). Was bedeutet, dass sich auch Ihre Gewinne erhöhen können.

Der Nachteil liegt nun darin, dass Sie erst einmal eine gewisse Anzahl an guten Händen hintereinander benötigen, um einen respektablen Profit zu erzielen. Kommt Ihr glückliches Händchen einmal zum Ende, beginnen Sie wieder von vorn. Aber manchmal kann es auch ziemlich lange dauern, bis Sie endlich eine Pechsträhne durchbrechen.

Paroli Wettsystem

Eine andere Strategie mit positiver Blackjack Einsatzprogression ist das Paroli-System. Hier müssen Sie lediglich immer dann Ihren Einsatz verdoppeln, wenn Sie gewinnen. Für jeden eingestrichenen Gewinn verdoppelt sich die Wette für die nächste Spielrunde.

ℹ️ Diese Vorgehensweise ist recht simpel, sollte aber immer in Kombination mit einer vorab festgelegten Gewinngrenze genutzt werden. Das könnte eine bestimmte Anzahl an hintereinander gewonnenen Händen oder eine Geldsumme sein. Der Grund für diese Grenze ist die Tatsache, dass Sie an irgendeinem Punkt im Spiel verlieren werden, sodass es wichtig ist, sich seinen Gewinn rechtzeitig auszahlen zu lassen und dann wieder mit dem niedrigsten Einsatz zu beginnen - vor allem, wenn Echtgeld im Spiel ist.

Mit dieser Methode geht der Nachteil einher, dass lange Spielphasen mit Verlusten auch eine lange Zeit in Anspruch nehmen, um wieder Profit zu machen. Ein finanzielles Plus erreichen Sie eben nicht, wenn Sie keine ausreichend lange Glückssträhne haben. Viele Spieler halten zu lange an diesem System fest und haben am Ende Schwierigkeiten, einen Gewinn herauszuholen.

Labouchere Wettsystem

Die Labouchere Methode ist eines der komplexeren Blackjack-Wettsysteme, das wir hier vorstellen. Es bietet jedoch eine grosse Flexibilität, da Sie es sowohl mit positiver als auch mit negativer Progression nutzen können.

Damit das funktioniert, müssen Sie eine Abfolge von Zahlen erstellen, die es Ihnen erlaubt, einen vorher festgelegten Profit einzufahren. Eine Reihe wie in etwa 1, 2, 3, 4, 5, 6 wäre völlig in Ordnung, aber Sie können diese beliebig variieren.

ℹ️ Die Nummern stellen dabei Ihre Einsätze pro Spielrunde dar, indem Sie die erste und letzte Zahl miteinander kombinieren, um zu Ihrem Betrag zu gelangen. Gewinnen Sie, streichen Sie diese beiden Zahlen ab und fahren mit den nächsten fort. Verlieren Sie, ergänzen Sie die Zahlensequenz am Ende um den gesetzten Betrag und starten von vorne.

Parlay Wettsystem

Bei der Parlay Wettstrategie handelt es sich um ein aggressives System mit positiver Progression, das beim Blackjack angewendet werden kann. Hierbei setzt der Spieler nach einem Gewinn eben diese Gewinnsumme und den vorherigen Einsatz für die nächste Blackjack-Runde ein. Wenn Sie also 10 € setzen und 10 € gewinnen, liegt Ihr nächster Einsatz bei 20 €.

Es ist hilfreich zu wissen, dass der Spieler bei einem echten Blackjack ebenfalls den vollen Gewinn neu einsetzt. Das bedeutet in diesem Fall bei einer 3:2 Quote und einem Einsatz von 10 €, dass die nächste Wette 25 € betragen würde. Verliert der Spieler, beginnt er wieder bei seinem anfänglichen Einsatz.

ℹ️ Hinter dieser Blackjack Strategie steckt der Gedanke, dass man Glückssträhnen ausnutzt und grosse Gewinne einfahren kann. Ein Spieler muss aber planen, wann er sich auszahlen lässt, denn mehrere Hände hintereinander zu gewinnen ist nicht leicht.

D’Alembert Wettsystem

Das D’Alembert-Konzept wird häufig als eines der Blackjack-Wettsysteme mit den meisten Schwachstellen bezeichnet. Es ist eine Strategie mit negativer Progression, bei welcher der Spieler bei einem Gewinn seinen Einsatz in gleicher Höhe aufrechterhält und bei einem Verlust erhöht.

ℹ️ Nehmen wir an, Sie setzen 10 € ein und gewinnen; dann würde Ihr nächster Einsatz bei 10 € bleiben. Wetten Sie hingegen 10 € und verlieren, würde sich Ihr Einsatz auf 20 € erhöhen. Verlieren Sie die darauffolgende Wette, erhöht sich Ihr Einsatz jedes Mal um den anfänglichen Betrag, was in diesem Fall bedeutet, dass Sie um weitere 10 € erhöhen und mit 30 € wetten.

Problematisch ist jedoch, dass es an den meisten Blackjack-Tischen ein Einsatzlimit gibt, sodass eine anhaltende Pechsträhne mit immer höheren Einsätzen irgendwann an diese Grenze stösst und Sie Ihre eingesetzte Geldmenge nicht mehr zurückgewinnen können. Zudem muss Ihr Budget entsprechend gross sein.

Wahrscheinlichkeiten beim Blackjack

Wie alle anderen Spiele in Casinos oder Online-Spielbanken auch, baut das Kartenspiel Blackjack - unabhängig davon, ob Sie Blackjack mit System spielen oder nicht - auf verschiedenen Wahrscheinlichkeiten auf, dass ein bestimmtes Szenario oder in diesem Fall eine bestimmte Hand auftaucht. Ein Aspekt, den viele Spieler falsch interpretieren, ist, dass die Auszahlungsquoten des Casinos auf der Wahrscheinlichkeit basiert, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt. Doch das tun sie nicht. Casinos gestalten die Auszahlungsraten in geringfügiger Weise so, dass die Spiele zu ihren Gunsten ausfallen. Diese Gewinnspanne ist auch als Hausvorteil bekannt.

Auch, wenn wir in diesem Beitrag eigentlich über Blackjack sprechen, ist Roulette ein einfaches Beispiel, um zu veranschaulichen, wie das funktioniert.

Eine einfache Wette beim Roulette - zum Beispiel auf Rot oder Schwarz - belohnt Sie mit einer 1:1 Auszahlung, was ungefähr einer Wahrscheinlichkeit von 50 % entspricht. Dadurch, dass bei dem Casino-Spiel auch die 0 (mit der Farbe grün) als Gewinnchance mitzählt, kommt es zu einer exakten Gewinnwahrscheinlichkeit bei den Wetten auf Schwarz oder Rot von 47,4 %.

Beim Blackjack gibt es zwei wesentliche Wahrscheinlichkeiten, auf die Sie achten sollten. Die erste ist diejenige, dass der Dealer sich mit einer aufgedeckten Karte überkauft. Bestimmte Karten besitzen eine grössere Chance zum Überkaufen als andere, was bedeutet, dass Sie höhere Gewinnchancen haben, wenn Sie in dieser Situation im Spiel bleiben.

Schauen wir uns ein Beispiel an: ein Ass liefert eine Wahrscheinlichkeit von 11,65 % für einen „Bust“. Eine 5 auf der Dealer-Hand hingegen erhöht die Chance auf ein Überkaufen auf enorme 42,89 % und ist damit aus Sicht des Spielers die beste Karte im Deck, die der Dealer bekommen kann.

Die zweite grosse Wahrscheinlichkeit ist die Chance auf einen Blackjack. Hier knüpft das Kartenzählen an, das wir bereits angesprochen haben, denn wenn Sie das Spektrum an Karten kennen, das sich noch im Kartenstapel befindet, können Sie Ihre Chancen auf einen Blackjack besser berechnen oder zumindest auf eine starke Hand setzen.

All dieses Wissen läuft darauf hinaus, dass Sie Ihr Vorgehen und Ihre Blackjack-Strategie mit der Höhe Ihrer Einsätze verknüpfen sollten. Wenn sich die Wahrscheinlichkeiten zu Ihren Gunsten entwickeln und Sie sie richtig deuten können, setzen Sie mehr. Sollten aber die Chancen gegen Sie stehen, reduzieren Sie Ihre Einsätze.

Sollten Sie sich dazu entscheiden, beim nächsten Mal Blackjack mit System zu spielen, suchen Sie sich eine der vorgestellten Strategien aus, die zu Ihnen passt.

Beherzigen Sie unsere Hinweise dazu und versuchen Sie, das Beste aus Ihrem Spiel herauszuholen. Und zum Abschluss möchten wir Ihnen noch ein paar letzte Blackjack Tipps und Antworten auf häufige Fragen mit auf den Weg geben.

FAQ

♠️ Ist Kartenzählen im Casino illegal?

Auch, wenn das Kartenzählen in vielen Casinos nicht eindeutig verboten wird, so kann im Verdachtsfall dennoch ein Hausverbot ausgesprochen werden.

Abgesehen davon treffen Casinos heute viele Massnahmen, die das Kartenzählen mittlerweile praktisch unmöglich machen, wie beispielsweise Kartendecks nicht zu Ende zu spielen oder ausgespielte Karten direkt wieder ins Spiel zu mischen. In Online-Casinos kann das Kartenzählen ebenfalls nicht angewendet werden.

♠️ Was ist die Basis-Strategie beim Blackjack?

Die Basisstrategie wenden viele Spieler an, um den Hausvorteil so stark zu verringern, wie nur möglich. Es ist nicht verboten, diese Strategie anzuwenden, sie erfordert jedoch viel Konzentration. Es handelt sich um Empfehlungen, wie Spieler bei welcher Hand vorgehen sollten, wenn Sie die bestmöglichen Gewinnchancen beim Blackjack herausholen wollen.

♠️ Wie funktioniert die Martingale Strategie beim Blackjack?

Das Martingale System beim Blackjack verfolgt eine negative Progression und wird häufig benutzt, da es leicht zu verstehen ist. Sie verdoppeln Ihren Einsatz jedes Mal, wenn Sie verlieren. Gewinnen Sie die Wette, verändern Sie Ihren Einsatz hingegen nicht, sondern behalten diesen bei. So haben Sie auch bei Verlusten noch die Chance, diese im Verlauf der Spiels wieder auszugleichen.
Casino-AnbieterBonusangebotErfahrungen
1

100% Willkommensbonus bis zu CHF 777

Jetzt dein persönliches Konto auf Casino777.ch erstellen und Bonus von bis zu 777 CHF erhalten, absolut gratis. Folge einfach unserem einfachen Registrierungsprozess und wir schreiben dir sofort deinen Bonus gut.Dein Geschenk wird dir in der Willkommensemail zugesandt, unmittelbar nach der Registrierung.*Der Bonus ist ein per Zufallsverfahren ermittelter Betrag zwischen 5 CHF und 100 CHF und unterliegt 30-fachen Durchspielbedingungen.18+ Es gelten die AGB.